Nitrat

Nitrat im Gemüse – früher Gift, heute gesund!

Nitrat- für die Pflanze ein wichtiger Baustoff

Nitrat ist eine Verbindung aus den Elementen Stickstoff (N) und Sauerstoff (O), die beide in der Luft vorkommen. Ohne Nitrat könnten Pflanzen nicht wachsen.

Ist Nitrat für den Menschen giftig?

Nitrat an sich ist nicht giftig. Es kann allerdings im Mund durch Bakterien zu Nitrit umgewandelt werden, und dieses gilt als giftig. Eine Besonderheit bei Säuglingen: bei ihnen entsteht das sogenannte Methämoglobin. Der rote Blutfarbstoff wird so verändert, dass er keinen Sauerstoff mehr transportieren kann. Nach ein paar Lebensmonaten entwickelt der Mensch jedoch ein Enzymsystem, das diese Veränderung schnell wieder rückgängig macht. Doch Vorsicht: In den ersten drei Lebensmonaten sollte Nahrungsnitrat eingeschränkt werden!

Besteht eine Gefahr für Erwachsene?

Es war wie so oft eine Vorsichtsmaßnahme: Wenn man Nitrat aufnimmt, könnte sich Nitrit bilden, es könnten sich Nitrosamine bilden, es könnte sich Methämoglobin bilden – viele „könnte“, und damit war es gefährlich, Nitrat hatte in den Siebzigerjahren ein schlechtes Image. Es wurde sogar vom Verzehr von Salat im Winter abgeraten!

Doch auch schon in den Siebzigerjahren gab es Versuche, bei denen Tieren hochdosiert Nitrit verabreicht wurde. Keine dieser Studien konnte eine krebserzeugende Wirkung zeigen.

Fazit: Nitrat aus Gemüse stellt keinerlei Gefahr dar!

Was hat Nitrat / Nitrit mit dem Blutdruck zu tun?

Bei älteren Menschen wurde festgestellt, dass sich durch einen nitratreichen Gemüsesaft die Durchblutung von Teilen des Gehirns verbessert. Beide Ergebnisse sind logisch erklärbar: Aus dem Gemüse-Nitrat entsteht das aktive NO, das die Blutgefäße erschlaffen lässt. Damit werden sie weiter, lassen mehr Blut durch und der Blutdruck sinkt!

Auch Medikamente nutzen diesen Mechanismus: Nitrosprays sorgen dafür, dass Herzpatienten wieder Luft bekommen – das entstandene NO erweitert die Muskeln in Gefäßen und Bronchien.

NO erweitert also die Blutgefäße, führt zu einer besseren Durchblutung und senkt dadurch den Blutdruck.

Eine Vorstufe des NO ist das Nitrat aus der Nahrung. Bei Sportlern wurde in Studien festgestellt, dass eine höhere Nitrataufnahme zu besseren sportlichen Leistungen führt. Popeye hatte doch recht!